Karhorn Klettersteig 21.10.17

Höhe: 2.416 ü. M.

Gebirgsgruppe: Lechquellengebirge

Höhenmeter: ca. 1.000 hm u. 9,5 km

Eckdaten: Warth/Hochkrumbach Jägeralpe – Klettersteig Ostgrat (A/B) – Karhorn – Klettersteig Westgrat (C/D) – Jägeralpe

Die schönste Jahreszeit für die Klettersteige am Karhorn ist mit Sicherheit der Herbst. Nämlich dann, wenn der Bahnbetrieb eingestellt, in und um Warth Ruhe eingekehrt ist, und bevor es im Dezember wieder Trubel und Skibetrieb losgeht.

Wir wandern vom Parkplatz der Jägeralpbahn zu deren Bergstation. Landschaftlich derzeit leider kein Highlight, denn hier wurden soeben die Bauarbeiten eines Millionenprojekts abgeschlossen:

Im Skigebiet Warth-Schröcken erwartet die Gäste ab der Wintersaison 2017/18 die neue Dorfbahn Warth sowie eine der modernsten Schneeanlagen der Alpen. Im „naturschneereichsten Skigebiet Europas“  werden beste Schneeverhältnisse von Dezember bis April garantiert.  Über 100 (!) Schneeerzeuger sorgen künftig für ungetrübten Skispass bereits ab dem ersten Skitag auf den bestens präparierten Pisten am Arlberg.

  • Speicherteich Hochalpsee mit einem Fassungsvermögen von 170.000m³
  • 104 modernste Schneeerzeuger
  • 130 Zapfstellen an den Pisten für Wasser und Strom
  • vollflächige Beschneiung der Hauptabfahrten an den Anlagen Dorfbahn Warth, Wannenkopfbahn, Steffisalp-Express, Wartherhorn-Express, Jägeralp-Express und Hochalpbahn
DSC04170

Wir genießen den, zum Glück noch unverbauten Blick, in Richtung Biberkopf

Am Sattel zwischen Karhorn und Warther Horn befindet sich der Einstieg zum Klettersteig der über den einfachen Ostgrat (A/B) zum Gipfel des Karhorns führt.

DSC04185

Schnee liegt nur an einigen schattigen Stellen, dieser stört im Aufstieg aber in keiner Weise

DSC04193

Familienausflug 🙂

DSC04194

Der Ostgrat ist gerade für Anfänger sehr empfehlenswert

DSC04195

Der neue Speichersee wurde wohl mit Tinte gefüllt…

DSC04204

Bergfex Däne

Direkt am Gipfel beginnt die seit 2009 bestehende Verlängerung um 600 Meter, über den Westgrat. Hier stoßen Anfänger gleich einmal an ihre Grenzen. Im Schwierigkeitsgrad C und D fordern fordert dieser Teil auch erfahrenere Klettersteig- Geher. Bei teils luftiger und ausgesetzter Gratkletterei ist Schwindelfreiheit gefragt. Nichtsdestotrotz ist dieser Teil ein ultimatives Erlebnis dass man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte!

Eine geneigte Felsplatte mit Seilsicherung bildet den Ausstieg des Westgrat Klettersteigs. Hier führt ein Weg erst nach unten, dann über die südseitigen Hänge des Karhorns zurück Richtung Sattel und in weiterer Folge zum Parkplatz der Jägeralpbahn.

DSC04224DSC04226

DSC04227

Herrliche Stimmung am Westgrat

DSC04230DSC04236

DSC04249

Blick nach Lech

DSC04250

Der Westgrat – ein ständiges Auf- und Ab

DSC04251

DSC04267

Die geneigte Platte stellt das Ende des Klettersteigs dar

DSC04271

Schön wars…!!