Tiroler Wildspitze und Petersenspitze 31.03.2017

Daten und Fakten:

Höhe: 3.770 M ü. M.

Gebirgsgruppe: Ötztaler Alpen

Höhenmeter: ca. 800 hm Aufstieg – ca. 2.000 hm Abfahrt

Strecke:  Pitztaler Gletscherbahn Bergstation (2.800m) – Mittelbergbahn Bergstation (3.280m) – Mittelbergjoch – Abfahrt ins Firnbecken – Wildspitze (3.770m) – Petersenspitze (3.472m) – Taschachalm – (1.796m) Pitztaler Gletscherbahn Talstation (1.726m)

Eine Tagestour auf die Wildspitze. Was spricht dagegen? Fünf Stunden Autofahrt für 800 hm Aufstieg! Dafür sprechen 2.000 hm Abfahrt bei strahlend schönem Wetter und ein toller Gipfel in netter Begleitung. Also auf ins schöne Land Tirol…

Mit der ersten Fahrt des Gletscherexpress sausen wir um 8:30 in wenigen Minuten von 1.700 auf 2.800m hinauf. Hier spuckt uns der Schrägaufzug hinaus in eine wunderbare Bergwelt. Die Sonne blinzelt bereits über die höchsten Spitzen, selbst der Nordgipfel der Wildspitze ist schon in Sicht.

Vorerst rattern wir aber über die pickelharte Piste hinunter zur Mittelbergbahn und per Gondel auf stolze 3.280m hinauf. Nicht schlecht – dafür kostet der Spass mit einer „Tourengeherkarte“ 33 Euronen.

DSC01445.jpg

Bevor die Tour endlich zur Skitour wird, gehts ein weiteres Mal bergab. Zuerst zum Mittelbergjoch und schließlich, recht steil auf das Firnbecken des Taschachferner, wo wir auffellen.

DSC01446

Blick vom Mittelbergjoch in Richtung Wildspitze und den hinteren Brochkogel (rechts)

DSC01455_1

Aufstieg über den Gletscher

DSC01459

Links die beiden Gipfel der Wildspitze

Der Normalweg führt in einem großen Linksbogen, am hinteren Brochkogel vorbei. In einer gut angelegten und viel benutzen Spur geht es über den eher flachen Gletscher hinauf zum Skidepot auf ca. 3.660m. Dort wechseln wir von Ski auf Steigeisen und folgen dem Grat zum Gipfel.

DSC01464

DSC01476

Skidepot ca. 100 hm unterhalb des Gipfels

DSC01478

Bis auf eine Kletterstelle (ganz kurz II) unterhalb des Gipfels gibt es hier keine größeren Hürden zu bewältigen

Die Verhältnisse könnten nicht besser sein. Angenehme Temperaturen, tolle Fernsicht und für einige Zeit haben wir diesen viel besuchten Gipfel sogar für uns alleine.

DSC01481

Wildspitze 3.770m

DSC01487

Die Welt scheint nur aus Bergen zu bestehen

Es eilt nicht und so machen wir uns erst, als die nächste Gruppe in Richtung Gipfel drängt, an den Abstieg. Wie es der Zufall will, ist es „Burkhard mit der gelben Jacke“ der uns 2013 das erste Mal auf die Wildspitze führte. Er ist inzwischen vom Anwärter zum Bergführer aufgestiegen und erkennt die (geschwätzigen) „Xsibergerinnen“ gleich wieder.

Alfi, der unseren Fahrstil zu Beginn genau unter die Lupe genommen hat, schlägt einen weiteren Gipfel und eine alternative Abfahrtsroute vor. Glück gehabt – unsere Schwünge haben wohl Gnade vor seinem kritischen Auge gefunden.

So halten wir in Richtung Petersenspitze, überschreiten diese mit einem kurzen Zwischenaufstieg und fahren dann über herrliche Hänge in Richtung Tal ab.

DSC01495

Aufstieg zur Petersenspitze

DSC01504

Abfahrt in Richtung Taschachhaus

DSC01520

Alfi gibt Anweisungen…

DSC01527

….Anna und Dietmar londs rücha 🙂

Unterhalb des Taschachhauses wird die Strecke flacher. Kurze Schiebepassagen wechseln mit Gleitstrecken. Dank der frühlingshaften Temperaturen saugt der Schnee inzwischen recht ordentlich am Belag. So sind wir froh, als einige schweißtreibende Kilometer weiter, die Taschachalm (Pitztaler Skihütte) in Sicht kommt. Nachdem unser Flüssigkeitshaushalt wieder im grünen Bereich ist, sind es nur noch ein paar Schwünge zur Talstation. Am frühen frühen Nachmittag erreichen wir mit roten, aber freudestrahlenden Gesichtern den Parkplatz der Gletscherbahn.

17634491_10208710056213829_3309231984416488883_n

Schööööön wars…

Durch die Unterstützung der Schilifte ist diese Tour problemlos an einem Tag machbar. Trotzdem handelt es sich um eine hochalpine Gletschertour in einer beeindruckenden Gletscherwelt, die man auf keinem Fall unterschätzen sollte.