Juppenspitze (abgebrochen) 25.03.17

Nach einigen kleineren Touren in Damüls, einer schönen Firnskitour auf den Vergalder Schneeberg (Fotoapperat vergessen) und einer abgebrochenen Tour aufs Walser Geisshorn sollte es heute wieder mal was „gschieds“ sein.

Wir starten um 7 Uhr beim ehemaligen Hotel Mohnenfluh in Schröcken. Alleine sind wir nicht, allerdings zieht es die meisten in Richtung Braunarl. Die steht heuer auch noch auf meiner Liste. Aber schauen wir mal…

Gemütlich geht es über die Skiroute in Richtung Batzenalpe und über das flache Auenfeld dahin. Landschaftlich wunderschön. Schnee hat es genügend, allerdings hat der Regen der letzten Tage seine Spuren hinterlassen, die warmen Temperaturen und eventuell die eine oder andere Wolke in der Nacht, haben das ihre dazu getan. Die Schneedecke ist nicht durchgefroren, im Auenfeld brechen wir immer wieder ein. Als wir uns an den ostseitig ausgerichteten Aufstieg in Richtung Juppenspitze machen, kommen erste, ernsthafte Bedenken an unserem Tun auf. Der Schnee ist bereits am frühen Vormittag bis auf den Grund durchfeuchtet und schwer. Wir lassen einen steilen Hang hinter uns, steigen noch ein Stück auf…und entschließen uns zum Abbruch.
Bei der Abfahrt lösen wir auch gleich einen kleinen Rutsch aus – unsere Entscheidung war heute richtig, und wie Georg sagt: Lieber zehn Minuten Schiss als ein Leben lang tot.

DSC01401

Start der Tour in Schröcken City

DSC01403

Aufstieg über die Skiroute in Richtung Auenfeld

DSC01411

Batzenalpe

DSC01417

Spuren der letzten Tage! Regen bis über 2.000 Meter

DSC01420

Im Aufstieg – kurz vor unserem Umkehrpunkt

DSC01428

Rückzug

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein schöner Tag – auch umkehren gehört hin- und wieder dazu!

DSC01432

Georg genießts 🙂