Hochrohkopf (1.975m) und Furkakopf (1.904m) 6.1.17

Daten und Fakten:

Höhe: 1.975 M ü. M.

Gebirgsgruppe: Bregenzerwaldgebirge (Laternsertal)

Höhenmeter: ca. 1.200 hm

Strecke: Bad Laterns – Agtenwald Alpe – Furkastrasse – Hochrohkopf – Furkastrasse – Furkakopf – Gampernest Alpe – Sackalpe – Agtenwald Alpe – Bad Laterns

Der Dreikönigstag bringt endlich die lang erwünschte Kombination von weißem Gold, kalten Temperaturen und strahlend blauem Himmel. Perfekt.

Bei – 12 Grad stapfen wir dick eingepackt auf der Furkastraße bergwärts. Nach der zweiten Kurve halten wir rechts in Richtung Agtenwald Alpe, obwohl wir früh dran sind, ist hier schon gespurt – auch recht! Nur leicht ansteigend geht es dahin, ein Stück hinter der Alphütte zweigen wir (nach der Brücke) links auf einen Waldweg ab. Oberhalb des Waldgürtels tut sich eine wunderbare und noch unberührte Winterlandschaft auf. Unsere Vorgänger haben sich für eine etwas andere Aufstiegsvariante entschieden, ich bin nicht unglücklich. Bei den eisigen Temperaturen ist das Spuren ein Vergnügen, zeigt das Thermometer inzwischen doch beachtliche -17 Grad an.

dsc00104

Richtung Agtenwald Alpe

dsc00109

„Frostschäden“

Wir queren die Furkastraße, etwas oberhalb können wir ein spurendes 2er Team ausmachen. Als von hinten eine konditionsstarke Herrenmannschaft naht, hüpfen wir rasch aus der Spur, so wie die – sich gegenseitig puschend – heraufziehen, sind sie fürs Spuren sicher bestens geeignet. Nein, wir müssen da nicht im Weg stehen! 😉

dsc00117

Oberhalb der Straße treffen wir wieder auf die Spur

dsc00122

Tiefblick zur Paßstraße, über die wir später nochmal aufsteigen werden

dsc00129

Ober uns tut sich der Blick zum Gipfel auf, die Herrenmannschaft ist inzwischen schon fast am Ziel

dsc00135

Der Ansturm hält sich in Grenzen, den meisten ist wohl zu kalt!

dsc00137

Endlich Winter 🙂

Am Gipfel ist es zum Glück windstill, sonst wäre es heute kein Spass, aber auch so hält sich die Dauer unseres Aufenthalts in Grenzen.

Die erste Abfahrt des heutigen Tages kann voll punkten. Kaum verspurt und obwohl der Schnee  momentan noch grundlos ist, gibt es von unten kaum feindlichen Kontakt. An einem sonnigen Plätzchen fellen wir rasch wieder auf. Schuhe lockern, Helm runter und weiter gehts.

dsc00149

Abfahrt vom Hochrohkopf

p1130023

Auffellen auf der Paßstraße

dsc00156

Anna taugts

dsc00164

Aufstieg zum Furkakopf

Zunächst halten wir auf der schön verschneiten Furkastrasse in Richtung Pass, bei der ersten Kurve links auf den Rücken und entlang des Rückens bzw. anfänglich etwas rechts davon, auf den Furkakopf.

Der zweite Anstieg rentiert sich fast immer (aufgrund der recht langen Anfahrt aus dem Bregenzerwald sowieso), der Hang vom Furkakopf hinab zur Alpe Gampernest ist tausendmal schöner als die eher langweilige Abfahrt über die Furkastrasse. Bis auf einige recht vorwitzige Heidelbeerstauden im Mittelteil ist die Abfahrt ziemlich gut eingeschneit. Auch die  Strecke durch die Waldschneise war schon viel „verreckter“…!

dsc00166

Abfahrt vom Furkakopf

dsc00171

Silvia mit einem fetten Grinsen im Gesicht

dsc00172

Yessss….

Einen kleinen Wermutstropfen gibts dann doch noch! Leider scheinen wir auf das falsche Wachs gesetzt zu haben, die Gleitpassagen ab der Alpe Sack mutieren dank der Kälte zu Schiebepassagen und so sind wir, bis wir beim Bädle ankommen, schon wieder angenehm erwärmt.

Schön wars… 🙂