Große (untere) Wildgrubenspitze

Daten & Fakten:

Höhe: 2.753 ü. M.

Gebirgsgruppe: Lechquellengebirge

Höhenmeter: ca. 1.100 hm

Eckdaten: Zürs – Zürser See – Grätligrube – Große  Wildgrubenspitze – und retour

Ausgehend von Zürs, entlang des Wanderwegs zum Zürser See und dann auf einer breiten, schotterigen Piste in die Grätligrube. Am besten steigt man erst noch ein Stück in Richtung Muggengrat auf, um dann über das Schotterfeld (deutlicher Steig) und am Ende über ein ganzjähriges Altschneefeld zum Wandfuß zu gelangen. Die ersten blau/weißen Markierungen sind bereits vom Schneefeld aus erkennbar. Hier sollte man sich eher links, in Richtung einer Rinne orientieren. Über eine kurze Felsstufe gelangt man zu der ersten Leiter. Diese kann – je nach Befinden – aber gut linksseitig umklettert werden.

Die zweite Leiter könnte wohl auch umklettert werden, ist aber gerade im Abstieg, doch recht hilfreich. Da der Erbauer und Erhalter dieser Konstruktion jeden Sommer selber mehrmals hier unterwegs ist, haben wir aber keinerlei Bedenken in deren Stabilität.

Hat man die Leitern hinter sich gelassen, erreicht man ein deutliches Steiglein, das steil und durch mehrere Felsstufen unterbrochen, zum Gipfel führt. Neben manch luftigem Tiefblick kraxelt man, an den ausgesetzten Stellen meist durch ein dünnes Stahlseil gesichert, zügig höher. Am Ende steht man in einer breiten Rinne direkt unter dem Gipfelkreuz…und kurze Zeit später daneben.

Eine wunderschöne Tour auf einen der Hauptgipfel Vorarlbergs. (Höchster Berg des Lechquellengebirges)