Hochrohkopf – Laterns von seiner besten Seite

Daten & Fakten:

Gebirgsguppe: Bregenzerwaldgebirge

Höhenmeter: 1050m

Eckdaten: Gasthof Bad Laterns – Hochrohkopf – Bad Laterns

Vom Gasthof Bad Laterns ausgehend, kurz über die gesperrte Furkastrasse, dann rechtshaltend in Richtung Agtenwaldalpe. Der Güterweg zur Alpe verlangt bei der Abfahrt wohl schon 2-3 maliges Abschnallen, der Aufstieg durch den Wald wird bald grenzwertig sein. Heute reicht der Schnee aber noch und hat man das etwas eisige Waldstück erst einmal hinter sich gelassen, so sind alle diesbezüglichen Sorgen eh passé.

Um einen Parkplatz zu ergattern sind wir früh dran, so erreichen wir den schmucklosen Hochrohkopf bereits gegen 10 Uhr. Für unsere Begleiterinnen steht fest, dass heute die (angeblich immer „hammergute“) Nordabfahrt gemacht werden muss/kann/soll. Noch bin ich skeptisch. Zumindest südseitig hat die Sonne ganze Arbeit geleistet und ich bin eigentlich eher auf Firn eingestellt. Ich kann mir auch kaum vorstellen hier – auf dieser Höhe – noch irgendwo Pulver zu finden sein soll. Gut, gugge´mr…

Von oben ist nicht erkennbar, ob nun einige 100hm Pulver oder doch eher nur Bruchharsch unter uns liegen. Eine Dreiergruppe, die wohl für diese Nordabfahrt den Gipfel auslässt, macht uns die Entscheidung leicht. Als der erste in den Hang einfährt, staubt´s eindeutig. Vom Gipfel queren wir kurz  und teilweise recht abschüssig in Richtung Gerenfalben, ein beherzter Sprung über die Wechte und dann geht’s dahin. Sichere Verhältnisse vorausgesetzt, reiht sich hier ein schöner Schwung an den anderen! Wer hätte gedacht, dass dieser doch eher unscheinbare Gipfel so eine Abfahrt zu bieten hätte!? Die beiden Damen aus Laterns platzen am Ende des Hangs fast vor Stolz…

Nun besteht die Möglichkeit in Richtung Alpe Gävis aufzusteigen bzw. zu queren, oder (quasi die Wäldervariante) auf selbem Weg retour und dann sonnseitig abzufahren. Die Wälder setzen sich durch und auch hier kommen wir voll auf unsere Kosten.

Der Gipfelhang hat inzwischen prächtig aufgefirnt, die letzten Meter lassen wir auf der Furkastrasse zügig auslaufen und auf der Sonnenterrasse des Gasthofs Bad Laterns gemütlich ausklingen.

Schön wars… 🙂