Schesaplana 31. Mai 2015

Daten & Fakten:
Höhe: 2.965 ü. M.

Gebirgsgruppe: Rätikon

Höhenmeter: 1.200hm / 11,5km

Eckdaten: Lünersee – Schesaplana – Lünersee

Der Wetterbericht verspricht recht sonniges Wetter, nachmittags Tendenz zu lokalen Gewittern und Regenschauern. Klingt nach einem guten Tag um die Schitourensaison abzuschließen…

Als wir in der Früh an der Talstation der Lünerseebahn eintreffen sind wir bei weitem nicht die einzigen, die heute auf die Schesaplana wollen. Von Schitürlern angefangen über Figler und Wanderern ist alles vertreten. Mit Bergeinsamkeit und so ist heute also nichts.

Die ganze „Herde“ im Laufschritt vor uns her treibend, wandern wir mit aufgebundenen Schi am Ufer entlang, bis zur Materialseilbahn der Totalhütte.

Über eine mit Altschnee gefüllte Rinne geht’s hinauf in Richtung Totalphütte. Diese lassen wir links liegen und halten unter dem Zirmenkopf auf eine Mulde die unter dem Felsenkopf hindurch in Richtung Gipfel führt.

Leider hat sich das schöne Wetter inzwischen verflüchtigt, dichter Nebel hüllt uns ein. Vor wir die Mulde unterhalb des Grenzgrats erreichen, blinzelt nochmal ganz kurz die Sonne raus, dann ist es nur noch grau in grau. Fast überraschen taucht irgendwann das Gipfelkreuz aus dem Nebel auf.

So ein kleiner Wetterumschwung kann unserer guten Stimmung natürlich nichts anhaben, die Aussicht ist uns ja von anderen Besteigungen her bekannt, und am Berg ist´s ja schlussendlich immer irgendwie schön.

Eingemummt wie im tiefsten Winter sausen wir hinunter, der Schnee ist zwar schwer aber eigentlich eh recht gut fahrbar. Nachdem wir wieder auf leichteres Schuhwerk umgesattelt haben, flanieren wir den Uferweg entlang retour zur Douglashütte, wo wir die wohl letzte Schitour dieser Saison bei einem gemütlichen Einkehrschwung ausklingen lassen.

Schön wars… 🙂