Pulvertraum am Heidenkopf 19. Jänner

Daten & Fakten:
Höhe: 1.685 m. ü. M.

Distanz: Aufstieg ca. 920hm / 8 km

Gebirgsgruppe: Allgäuer Alpen (BEV, 1:25.000, 2213 Sibratsgfäll)

Eckdaten: Balderschwang – Sattel zwischen Girenkopf und Heidenkopf – Scheidwang – Heidenkopf – Balderschwang

Wir beginnen unsere Tour bei der Parzelle Wäldle in Balderschwang. Über den Winterwanderweg/Rodelbahn geht es in angenehmer Steigung empor bis zur oberen Socheralpe und weiter zur Balderschwanger Alpe. Ich war zwei Tage vorher schon einmal hier – eine einsame Schnee-Erkundungstour im dichten Nebel/Schneetreiben. Am gestrigen – strahlend schönen – Sonntag muss hier dagegen eine wahre Völkerwanderung stattgefunden haben. Spuren, soweit das Auge reicht…

Über die freien Flächen oberhalb der Balderschwanger Alpe hinauf bis zur Abzweigung, die hinüber zur Spicherhaldenalpe führt. Hier orientieren wir uns in Richtung Heidenkopf und steigen hinauf in eine weitere Mulde.

Wir halten uns an den Sommerweg und gelangen so zum Sattel zwischen Girenkopf und Heidenkopf. Wie erhofft, finden wir hier noch einen wunderbaren, beinah unverspurten Hang, hinunter in Richtung Scheidwangalpe.

Hier gibt es so viele verschiedene Abfahrtsvarianten dass man leicht eine Tagesunternehmung daraus machen könnte – vielen ist der Gipfel und die Abfahrt zurück nach Balderschwang aber offensichtlich genug, so bleibt auch an schönen Tag noch genügend Platz für eigene Spuren.

Wir fellen wieder auf, halten uns etwas westlich und gelangen so direkt zum Heidenkopf. Oben angekommen, überqueren wir den Grat und gelangen durch das kleine Felsentor hinauf zum Gipfelkreuz.

Die Abfahrt nach Balderschwang ist insgesamt weit besser als erwartet – mit ein bisschen Geschick finden sich immer wieder Möglichkeiten, ein paar schöne Schwünge im unverspurten Pulver zu genießen.

Eine tolle Geburtstagstour… 🙂