Hochkünzelspitze 23.12.14

Daten & Fakten:
Höhe: 2397 m ü. M.

Distanz: Aufstieg ca. 1.500 Hm / ca. 13 km

Gebirgsgruppe: Lechquellengebirge BEV, 1:25.000, Bezau Ost 1224

Eckdaten: Schalzbach – untere u. obere Gautalpe – Glattjöchl – Hochkünzelspitze – Landsteg

Juhuuu, endlich Urlaub!

Die Schitourenschuhe hab ich vergangene Woche demonstrativ zurück auf den Dachboden verbannt – Zeit, meinen neubesohlten Bergschuh zu testen…

Am Tag vor Hlg. Abend geht’s von einem kleinen Parkplatz an der Bregenzerache, hinauf in Richtung Schalzbach. Von Winter ist hier leider noch nicht viel zu sehen, die Schneeschuhe bleiben heute im Auto.

Bis zur oberen Gautalpe ist die Tour dann tatsächlich so gut wie Schneefrei. In der Querung oberhalb der Wasserfälle soll sich dies dann etwas ändern.

Hier ist von grundlosem Pulverschnee über Lawinenbollen der letzten Wärmeperiode, Eis und Trittschnee, eigentlich alles zu finden. So wühlen wir uns bei ständig wechselnden Bedingungen in Richtung Glattjöchl hinauf.

Am Joch begrüßt uns neben der Sonne auch ein stattliches Steinbockrudel. Menschliche Spuren sind trotz des wunderbaren Tages keine zu sehen. Herrlich!

Nach einer kurzen Rast geht’s weiter in Richtung Gipfel. Nach 5 Stunden Aufstieg plagt uns langsam der Hunger, aber hier oben bläst uns stürmischer Föhn entgegen, somit wird der wohlverdiente Znüner kurzerhand nach unten verlegt.

Die „Abfahrt“ in Richtung Giglturm ist flott und knieschonend, die Etappe hinunter zur Straße birgt dann einige Überraschungen, hier versinkt man schon mal bis zur Hintern im Schnee. Auf dem Forstweg nach Landsteg liegt dann nur noch eine dünne Schneeschicht.

An eine (gscheide) Schitour ist eigentlich im ganzen Gebiet noch nicht zu denken. Insgesamt zu viele (Stein) Fallen und zuviel Strecke auf der die Schi getragen werden müssten.

Solange das Wetter so traumhaft ist, kann ich aber noch gut damit leben – die neue Vibramsohle hat sich jedenfalls schon bewährt. 🙂

Schön wars…!