Schitouren in Nord-Norwegen / Kvaloya-Tromsö

Nach langer Vorbereitung ist es endlich soweit – wir landen mit einer Boeing der SAS in Tromsø (Tromsö), der Pforte zum Eismeer und Nordnorwegens größte Stadt, der im 19. Jahrhundert ein Franzose den Beinamen „Paris der Nordens“ gab.

Tromsø, das 344 Kilometer Luftlinie nördlich des Polarkreises liegt, besitzt die nördlichste Universität, Brauerei und Kathedrale der Welt.

In der von Schären, Fjorden und spitzen Berggipfeln umgebenen Stadt liegt die Jahresmitteltemperatur bei 2,5 °C, die niedrigste bisher gemessene Temperatur in der Stadt war −18,4 °C im Jahr 1966. Im Winter wird es selten kälter als −10 °C, im Sommer selten wärmer als 20 °C.

P1110011

Mit dem gemieteten Ford Transit gehts los in Richtung „Ersfjordbotn“.
Auf dem Weg dahin, werden im lokalen Euro-SPAR noch Lebensmittel für eine (gefühlte) halbe Armee gebunkert – Restaurants, Cafe´s, Kneipen etc. gibts nur in Tromsö City. Auf dem Land werden die Gehsteige nicht mal am Tag runtergeklappt 😉

Bildergalerie